Mobile Optimierung: 3 Wege zu einer guten Mobile Usability

von | Sep 22, 2020

Mobile Usability – also die Benutzbarkeit auf mobilen Geräten wie Smartphones und Tablets – ist heute ein absolutes Must-have. Warum? Und wie können Sie Ihre Website mobile optimieren? Das erfahren Sie hier!


Inhaltsverzeichnis

  1. Was ist Mobile Optimierung?
  2. Warum Mobile Optimierung?
  3. 3 Wege zur Mobile Optimierung
  4. Auswirkungen der Mobile Optimierung auf SEO
  5. Mini-Fazit

Was ist Mobile Optimierung?

„Mobile Optimierung“ ist der Weg zu einer guten „Mobile Usability“. Oder um es zu de-anglisieren: „Mobile Optimierung“ ist der Prozess, in dem Sie Ihre Website so optimieren, dass die Benutzererfahrung auf mobilen Endgeräten möglichst gut ist.

Warum Mobile Optimierung?

Die Mobile Optimierung von Websites hat mittlerweile einen sehr hohen Stellenwert. Um das zu verdeutlichen, lassen Sie bitte diese Zahl kurz auf sich wirken: mehr als 50 % aller Internet-Zugriffe erfolgen mittlerweile mit mobilen Geräten. Das weiß auch Google, und deshalb verändert sich die Suchmaschine stetig. Darauf gehen wir im SEO-Absatz ein.

Unterschiede Desktop vs. Mobile

Die Unterschiede zwischen einem Smartphone und einem Desktop-PC beispielsweise sind enorm:

  • unterschiedliche Bildschirmgröße: 5 Zoll vs. 24 Zoll Diagonale
  • unterschiedliche Ausrichtung: Hochformat vs. Querformat
  • unterschiedliche Bedienung: Toucheingabe am Bildschirm vs. Maus/Touchpad
  • unterschiedliche Netzanbindung: ggf. geringere Bandbreite mit Aussetzern vs. DSL-Leitung
  • unterschiedliche Betriebssysteme/Technologien: z.B. unterstützt iOS die ohnehin veraltete Flash-Technologie nicht

Mobile Usability bzw. Mobile Optimierung beginnt am besten schon vor dem Relaunch/Redesign Ihrer Website. Glücklicherweise gibt es heute eine Reihe von Programmen und Frameworks, mit denen die Umsetzung einer mobile optimierten Website relativ einfach ist.

3 Wege zur Mobile Optimierung

Grundsätzlich führen drei Wege zu einer guten mobile Usability. Wirklich empfehlenswert ist unseres Erachtens aber nur der Weg mit einem Responsive Design.

1. Weg: unterschiedliche URLs

Bei diesem Ansatz werden zwei grundsätzlich verschiedene Websites zur verfügung gestellt. Nehmen wir einfach mal an, die URL Ihrer normalen Website lautet:

www.ihrewebsite.com

Dann würde die URL der mobilen Version so lauten:

m.ihrewebsite.com

Alle Nutzer, die mit einem Smartphone auf Ihre Website zugreifen, werden entweder nach einer Abfrage oder automatisch auf m.ihrewebsite.com umgeleitet. Dieser Ansatz hat drei Nachteile:

  1. Sie müssen zwei Websites pflegen
  2. Durch die wechselseitigen Umleitungen entstehen Fehlerquellen
  3. Bei der Suchmaschinenoptimierung deutlich komplexer

2. Weg: Dynamic Serving

Dynamic Serving bedeutet soviel wie dynamische Auslieferung. Im Gegensatz zum ersten Weg erfolgt die Auslieferung für alle Geräte unter einer URL (also www.ihrewebsite.com). Sie geben jedem Element Ihrer Website die Information mit, auf welchen Geräten es erscheinen oder ausgeblendet bleiben soll. Auf diesem Weg können Sie einem Smartphone-Nutzer unter derselben Adresse eine „abgespeckte“ und für mobile Geräte optimierte Version Ihrer Website ausliefern. Damit umgehen Sie zumindest schonmal die wesentlichen Nachteile des ersten Wegs.

3. Weg: Responsive Design (empfohlen!)

Der Königsweg führt über das Responsive Design (oder vollständig: Responsive Webdesign). Bei diesem Ansatz ist die Website reaktionsfähig und wird auf jedem Endgerät angepasst angezeigt. Die Website ist so programmiert, dass Sie auf die Breite des Browserfensters reagiert. Dabei wird z.B. auch das Navigations-Menü auf mobilen Geräten „zusammengeklappt“ und im sogenannten „Hamburger-Menü“ dargestellt, das sich mit einem Tipp öffnet.

Probieren Sie es doch mit dieser Website mal aus: machen Sie das Browserfenster schmaler, wird auch der Inhalt schmaler. Irgendwann wird die Seitenleiste nach unten verschoben, sodass Sie mehr Platz zum Lesen des Texts haben. Und das Menü schrumpft zu einem Hamburger.

So sieht diese Website auf einem Smartphone aus

Responsive Design ist der beste Weg zur optimalen Mobile Usability. Unter einer URL werden sämtliche Inhalte ausgeliefert. Dabei wird das Layout und die Größe der Elemente perfekt an Ihre aktuelle Bildschirmgröße angepasst. Die mobile Ansicht Ihrer Website ist nicht abgespeckt, sondern voll und ganz gleichwertig mit der Desktop-Ansicht. Warum das so wichtig ist, erfahren Sie im nächsten Absatz!

Auswirkungen der Mobile Optimierung auf SEO

Eingangs haben wir erwähnt, dass mittlerweile mehr als 50 % des Gesamttraffics weltweit von Smartphones und Tablets ausgeht. Google hat auf diese Entwicklung bereits 2015 reagiert und die Qualität der Mobile Usability von Webseiten als Ranking-Faktor aufgenommen. Für Sie bedeutet das: je besser Ihre Website auf mobilen Geräten funktioniert, desto leichter schaffen Sie es auf die oberen Google Ränge (vice versa).

Mit dem Mobile First Index ist Google 2018 noch einen Schritt weitergegangen. Bei der Mobile First Indexierung beachtet Google für die Indexierung und das Ranking in erster Linie die mobile Version einer Website. Bestehende Webseiten werden von 2018 bis voraussichtlich 2021 Stück für Stück auf „mobile first“ umgestellt. Ob Ihre Website bereits umgestellt wurde, erfahren Sie in der Google Search Console.

Google schreibt in seiner Dokumentation zur Mobile First Indexierung selbst:

WARNUNG: Wenn du es absichtlich so eingerichtet hast, dass die mobile Website weniger Inhalte als die Website für Computer hat, musst du mit einem leichten Rückgang der Zugriffe rechnen, wenn für deine Website die Mobile First-Indexierung aktiviert ist, da Google von deiner Website nun nicht mehr so viele Informationen abrufen kann wie zuvor.

von Google, abgerufen am 22.09.2020

Mini-Fazit

Also: wenn Ihre Website noch nicht mobil optimiert ist, legen Sie jetzt los! Wenn Sie mehr darüber erfahren wollen, wie Sie die Google Rankings erobern können, lesen Sie jetzt weiter: Website Google optimieren.

Wer schreibt hier?

Ich bin Oliver Gibietz und brenne für sinnvolles Online Marketing. Alles bei PeakRelevance dreht sich um Content Marketing und SEO für kleine und mittlere Unternehmen.

Auch interessant

Website Google optimieren: 7 Tipps für bessere Rankings

Sie möchten Ihre Webseite für Google optimieren? In diesem Artikel erfahren...

Richtige Keywords finden: 4 Möglichkeiten und 5 Schritte zur Keyword-Recherche

Wenn Sie die Suchmaschinen Rankings erobern wollen, müssen Sie Ihre Keywords...

Mobile Optimierung: 3 Wege zu einer guten Mobile Usability

Mobile Usability - also die Benutzbarkeit auf mobilen Geräten wie Smartphones...

Irritierend: Pop-ups und Layovers

Bestimmt kennen Sie das: Sie sind beim Surfen auf einen interessanten,...

Erfolgreiches B2B Content Marketing

In einem anderen Artikel haben wir Ihnen erläutert, wie Sie Ihr Unternehmen...

Webseiten Performance verbessern | 5 Tipps zur Pagespeed Optimierung

Mögen Sie langsame Webseiten? ...nein? Wir auch nicht. Und all die anderen...

B2B Positionierung | Beste Firma der Welt

Wollen Sie mit Ihrem Unternehmen in der Masse verschwinden?...

SEO Evolution: 30 Jahre Suchmaschinen

Zum 30. Geburtstag der ersten Suchmaschine (Archie) im Jahr 2020 gibt’s ein...